Golfweek Events

zurück
09.06.2016

Golf goes Concert-Premiere

„Die Atmosphäre Salzburgs ist durchdrungen von Schönheit, Spiel und Kunst.“ Diese Worte gebrauchte bereits Max Reinhardt bei der Gründung der weltberühmten Salzburger Festspiele. Auch wenn Reinhardt wohl das Schauspiel meinte, ließe sich das Zitat auch nahtlos auf das Golfspiel übertragen.

UNZERTRENNLICHE SYMBIOSE
Und Hans Schinwald, Präsident des Golfclubs Gut Altentann, sieht weitere Parallelen zwischen Kultur und Golf. „Was beim Klavier durch die Härte des Anschlags bestimmt wird, bestimmt beim Golf der Abschlag – die Dynamik. Für den Golfspieler ist wohl ein melodisches Klack mit leichtem Zischen der schönste Klang. Mozart hat Billard gespielt, denn Golf war damals noch nicht erfunden. Heute würde dem reisefrohen Musikgenie ein exklusives Golfwochenende wohl auch sehr gut gefallen. Musik und Sport weisen viele Gemeinsamkeiten auf, die wir bei unserer dreitägigen und exklusiven Golfreise zu einer unzertrennlichen Einheit verschmelzen lassen.“

Der so euphorisch gestimmte Präsident weiß, wovon er spricht. Als Erfinder des neuen Events „Golf goes Concert“ ließ sich Hans Schinwald von seinen beiden Vorlieben Golf und Musik inspirieren. Neben der Funktion als Golfclubpräsident steht der pensionierte Banker nämlich auch noch der Salzburger Kulturvereinigung, Salzburgs führendem Konzertveranstalter, vor. Was lag also näher, als diese beiden sich komplementierenden Bereiche in Verknüpfung zu bringen?

EVENTPREMIERE
Aus der Idee wurde letzte Woche Realität, ging die Premiere von „Golf goes Concert“ doch beinahe reibungslos über die Bühne. Nach strömendem Regen musste die Auftaktgolfrunde im Golfclub am Mondsee leider abgesagt werden, eine exklusive Führung durch das Salzburger Domquartier entschädigte aber vor allem die Kulturinteressierten. Abends folgte dann das Konzerthighlight schlechthin. Im Salzburger Festspielhaus spielte das WDR Sinfonieorches­ter Köln unter der Leitung von Stardirigent Jukka-Pekka Saraste zunächst Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll. Als einer der bedeutendsten Beethoven-Interpreten fungierte als Solist der US-amerikanische Starpianist Yefim Bronfman. Nach der Pause widmete sich das Orchester dann einer grandiosen Interpretation von Igor Strawinskis „Feuervogel“.

TURNIER IM SCRAMBLE-FORMAT
Tags darauf konnte dann doch noch Golf gespielt werden. High Noon erfolgte der Start zum 2-er-Sramble Golfturnier im Golfclub Gut Altentann, der sich trotz der zu bewältigenden Wassermassen in tollem Zustand präsentierte. Als Draufgabe gab es beim Galadinner dann auch noch eine exquisite musikalische Untermalung durch das Trio Negro. Ende September gibt es bereits den nächsten „Golf goes Concert“-Termin. Als Hotelpartner steht dann erneut das Romantik Hotel Gmachl zur Verfügung. Unterstützt wird das Event vom Tourismusverband Salzburger Land.

(von Markus Scheck)


zurück